Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bô Yin Râ - Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 23 mal aufgerufen
 Wegweiser
Serato Offline



Beiträge: 543

02.12.2017 19:50
Besuch der Jakob Böhme Ausstellung Dresden, 2017. antworten

Vom Besuch der Jakob Böhme Ausstellung:

Es war ein guter Entschluss doch noch kurz vor Ende der Jakob Böhme Ausstellung (19.11.17) den weiten Weg nach Dresden zu machen. Das Residenzschloß ließ sich leicht finden und in den unteren Gewölben hoffte ich auf eine Überraschung, die auch kam:
alles war in tiefem schwarz gehalten, außer dem Himmel, nur spärlich beleuchtet. Viele Wandtafeln mit Sätzen aus Böhmes Büchern in heller Schrift leuchteten jedoch in der Finsternis. Ebenso die Bildnisse Böhmes, von denen jedoch die meisten nach seinem Ableben angefertigt wurden. Dazu gab es eine Vielzahl an astronomischen Instrumenten, astrologischen Tafeln und noch manches wissenschaftliche zu sehen.

Trotz vieler Besucher der Ausstellung herrschte eine meditative ungestörte Ruhe, jede/r schien die Texte zu verinnerlichen. Da fielen mir viele Sätze seiner (Böhmes) gelehriger Freunde auf, die ihn als Gleichgesinnten der Wissenschaft, speziell der Alchemie betrachteten. Also ein Mensch, der das Wissen seiner Zeit durchaus zu erlangen wusste, darin bewandert war. Das räumt nun die Mär vom braven und biederen Schuster, der im stillen Kämmerlein nur Gottes Wort lauschte um es dann brav aufs Papier zu bringen. Seinen Schusterladen soll er schon 1502 aufgegeben haben, 22 Jahre vor seinem Tod. Er hatte wohl neben dem Schreiben gewiss noch andere Interessen, die seinen Texten nicht grundsätzlich entgegenstanden.
War wohl meine Überraschung, nun in Böhme auch einen gelehrigen Mann seiner Zeit zu sehen. Bekannt waren mir ja hauptsächlich die Worte Bo Yin Ra`s aus dem Buch „Wegweiser“. So können auch Bilder entstehen, die nicht der Wirklichkeit entsprechen.
Es war sicher ein Leuchtender des Urlichts, der nach BYR Böhme aufsuchte. Leider ist der namentlich nicht bekannt. Es heißt ja, dass jeder zum Schüler Berufene persönlich aufgesucht wird.

Aus AnthroWiki:
„Zu den Quellen seiner gedanklichen Stützen
Sind auch die äußeren Faktoren vom Leben Böhmes bekannt, so kann dies nicht von seinem geistigen Entwicklungsgang und seinen Beziehungen zu den zeitgenössischen theoretischen Hauptströmungen behauptet werden, da hierüber jegliche Angaben fehlen. Er zitierte außer der Bibel weder fremde Werke, noch gibt er Autoren an. Jedoch kann indirekt aus seinen Schriften auf seine unmittelbaren Quellen geschlossen werden. Demzufolge kannte er die naturphilosophische, astrologische, alchemistische und religiös-mystische Literatur seiner Zeit. Er selbst gab an, "vieler hoher Meister Schriften gelesen" zu haben, ohne die geistige Befriedung gefunden zu haben, nach der er strebte.“
-------


Meinen Dank auch an die Organisation zur Umformung des Kinos: Ihr habt es geschafft, durch die Verfilmung Jakob Böhme ins rechte Licht zu setzten, allgemein bekannt zu machen und durch Kontakte zum Böhme Bund und zum Museum in Görlitz mit dazu beizutragen, dass ein neuer „Hype“ zu dieser Lichtgestalt am entstehen ist.
Davon ist die Ausstellung im herrlichen Dresden im Residenzschloß ebenfalls ein Teil. Sachsen weiß nun, welch wunderbare Menschen es auch hervorgebracht hat und ist bestrebt dieses noch zarte Pflänzchen weiter groß zu ziehen.

Vermißt bei der Ausstellung habe ich jedoch auch einiges: wohl konnte Böhme einige Aspekte der Gottheit aufzeigen, teils eindeutiger als ich sie bei BYR las, doch es fehlten auch wesentliche Sätze:

„Gott ist die Liebe und wer in der Liebe bleibt, der bleibt auch in Gott“. Des Weiteren, bezogen auf das „Buch der Königlichen Kunst“, das 1. Gebot, das wohl jeder kennt.

Da stellt sich die Frage für mich als Mensch unserer Zeit, einfach lebend, wieweit kann Böhme helfen meinen Alltag besser zu bewältigen? In den Beziehungen zu meinen Mitmenschen bessere Bedingungen schaffen? Dazu fand ich bislang keine Antwort, wohl aber tiefschürfende Erkenntnisse, einen Brunnen, aber keine Hinweise auf gemeinschaftliches Leben. Ein Mystiker eben.

Mit lieben Grüßen
Serato.

Link zur Ausstellung: (abgelaufen)
https://gruenes-gewoelbe.skd.museum/auss...alles-in-allem/

Andreas Offline



Beiträge: 131

05.12.2017 01:12
#2 RE: Besuch der Jakob Böhme Ausstellung Dresden, 2017. antworten

Danke für diesen schönen Bericht und Deine Gedanken, lieber Serato!

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen