Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bô Yin Râ - Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 210 mal aufgerufen
 Das Buch vom Lebendigen Gott
Paulino Offline



Beiträge: 206

27.06.2015 12:08
Haben Sie gefragt? Oder haben Sie sich gefragt, nicht? antworten

Haben Sie gefragt? Oder haben Sie sich gefragt, nicht?

Nun ist es Zeit, bitte nicht? Haha!
Nicht viel schlafen!

Warum die meisten Suchmaschinen, Meditierende, wählen Sie den falschen Weg unabsichtlich?
Warum machen Fehler unbeabsichtigt?
Was halten Sie verwirrt?
Gute Absichten und Liebe, nicht schlägt sie der Fehler, Zerstörung, Fehler.

Die meisten Meditierenden sagen, ich bin Gott = Eritis sicut Deus. Wo sie vom rechten Weg abgekommen sind?

Alles Liebe, alle sprechen von der Liebe Gottes, das Herz. Alle sind sehr gut, mutigen Kämpfer; aber sagen: Ich bin Gott, keine ewige Seele-Mitarbeiter: Eritis sicut Deus.
Verstehen Sie, oder folgen Sie confudidos?

Paging 55. Im Buch des lebendigen Gottes, heißt es:

"Ist es nicht ein großer Torheit zu glauben, dass diese hohen Führer könnte Buddhisten, Brahmanen, Lamas oder Fakire sein" ...

http://2.bp.blogspot.com/-PEVE0H_VAyQ/VP...00/papaji_5.gif
---------------------

¿Se han preguntado? ¿O no se lo han preguntado?

¡Pues ya es hora, por favor, no? Jaja!
¡No hay que dormir tanto!

¿Por qué la mayoría de buscadores, meditadores, eligen el camino malo sin quererlo?
¿Por qué se equivocan sin pretenderlo?
¿Qué les confunde?
Su buena intención y amor, no les libra del error, perdición, equivocación.

La mayoría de los meditadores dicen: Soy Dios = Eritis sicut Deus. ¿Donde se han desviado del camino bueno?

Todos aman, todos hablan de amor a Dios, del corazón. Todos son muy buenos, valientes, luchadores; pero dicen: Yo Soy Dios, no hay alma personal-eterna: Eritis sicut Deus.
¿Lo entienden o siguen confudidos?

En la pag- 55. del Libro del Dios Viviente, se dice:

"Acaso no es una enorme insensatez creer que estos elevados guías pudieran ser budistas, brahmanes, lamas, o faquires"...

Paulino Offline



Beiträge: 206

27.06.2015 12:17
#2 RE: Haben Sie gefragt? Oder haben Sie sich gefragt, nicht? antworten

Für mich scheint es, dass weder verstehen noch wissen überhaupt, kann mir nicht vorstellen, warum ist das so? Weder Sorgen noch darauf zu wissen !!! Oder irre ich mich ???

Danke!
-------------

Pues a mí, me parece que ni lo entienden, ni saben en absoluto, ni se imaginan por qué pasa eso? ¡Ni les preocupa ni les interesa saberlo!!! O estoy equivocado???

Gracias!

Paulino Offline



Beiträge: 206

27.06.2015 13:28
#3 RE: Haben Sie gefragt? Oder haben Sie sich gefragt, nicht? antworten

Seit Hunderten von Jahren, die Meister der Tempel der Ewigkeit, der Himavat,

Sie zeigten nichts von seiner Lehre, und warum Tausende von Suchenden leider verirrt. Aber jetzt braucht Gott neuen aufgeklärten, sucht neue Samen zu säen ...

... Und dafür ... zu BoYinRa hat anvertraut offenbaren nur ein wenig, sehr wenig von der ewigen Lehre.
Aber die Offenbarung ist so wenig, so klein, so zweideutig, und ta wenig verwirrend; dass nur sehr wenige in der Lage, den Test zu bestehen. Schande!
Aber dein Gott wil!



https://scontent-mad1-1.xx.fbcdn.net/hph...110&oe=562E77DB
---------------

Durante cientos de años, los Maestros del Templo de la Eternidad, de Himavat,

No revelaron nada de sus enseñanzas, y por eso miles de buscadores se extraviaron lamentablemente. Pero ahora, que Dios necesita nuevos iluminados, quiere sembrar nuevas semillas...

...Y para eso... a BoYinRa, se le ha encomendado revelar solo un poquito, muy poquito de la enseñanza eterna.
Pero la revelación es tan poquita, tan pequeñita, tan ambigüa, ta escasa y confusa; que solo muy pocos serán capaces de superar la prueba. ¡Qué pena!
¡Pero hagase tu volunta Dios mio!

kohle Offline



Beiträge: 218

27.06.2015 13:47
#4 RE: Haben Sie gefragt? Oder haben Sie sich gefragt, nicht? antworten

hallo Paulino,

für mich ist beides wahr, sowohl die eine oder andere Wahrheit, also auch ihre Gegenteile.

Die indische Szene sagt:" Hier ist alles Illusion. Es gibt keine Trennung von Gott. Trennung ist Täuschung, ist Maja." Die Bhagavad-Gita "sagt": Ich bin der Beginn, die Mitte und das Ende von allem. Ich bin der Ursprung, das Leben und die Auflösung" (sinngemäßJ. Die Logik der Erleuchtung lautet:" Gott ist alles, auch ich". Diese ganzheitliche Erkenntnis ist das Ziel.

Die abendländische Szene sagt:" Wir sind gefallene Seelen, getrennt von Gott". Wir wollen diese Trennung überwinden. Diese demütige Einsicht ist eine Voraussetzung für die Heimkehr zu Gott.

Beide Sichtweisen haben für mich ungeheuerliche Tiefe. Ihre scheinbaren Gegensätze heben in mir Grenzen auf.

alles gute

kohle

Paulino Offline



Beiträge: 206

27.06.2015 14:56
#5 RE: Haben Sie gefragt? Oder haben Sie sich gefragt, nicht? antworten

Hallo kohle

Interessante Bemerkung, ich danke Ihnen.

Ich antworte:



1. Sowohl Yang und Advaita Vedanta und sprach: Ich bin Gott, reine Monismus (große Sünde) = Nicht Ganzheitlichkeit.

2. Sowohl Yin-intellektuellen, sagt er, dass Gott Mann geteilt, wir sind nicht Kinder Gottes: Der Dualismus (große Sünde).

-----

Holismus ist Tao:
Oder Yin und Yang.
Weder das eine noch zwei.
Aber nicht zwei ...

Das Problem ist, dass:

Yang -Atemporal ähnelt das Tao-ewige-ganzheitlichen; aber es ist nicht das gleiche. Weder östlich noch westlich verstehen, diesen entscheidenden Unterschied. Und so verwirrt einen anderen Weg.


-----------------------
Hola kohle

Interesante comentario, gracias.

Contesto:



Tanto el Yang o Vedanta advaita, que dice: Soy Dios: monismo puro (Gran pecado) = No es Holismo.

Tanto el Yin-intelectual, que dice: Que Dios está dividido del hombre, que no somos hijos de Dios: Dualismo (Gran pecado).

-----

Holismo es Tao:
Ni Yin ni Yang.
Ni Uno ni Dos.
Sino No Dos...

El problema está en que:

El Yang -Atemporal, se parece al Tao-Eterno-holista; pero no es lo mismo. Ni orientales ni occidentales comprenden esta crucial diferencia. Y así, confunden un camino con el otro.

kohle Offline



Beiträge: 218

27.06.2015 19:00
#6 RE: Haben Sie gefragt? Oder haben Sie sich gefragt, nicht? antworten

hola Paulino,


1. Sowohl Yang und Advaita Vedanta und sprach: Ich bin Gott, reine Monismus (große Sünde) = Nicht Ganzheitlichkeit.


Für mich keine große Sünde sondern, Trennung in unseren Köpfen. Altes Testament für Starrköpfige: "Beuge Deine Knie vor mir, werde DEMÜTIG."

Danach nächste Phase Neues Testament, Jesus heil(ig)t und sagt:" Stehe auf und wandle (geh), aber sündige nicht mehr (trenne Dich nicht mehr, bleibe ganzheitlich)." (Heilung im Bad von Bethesda).



2. Sowohl Yin-intellektuellen, sagt er, dass Gott Mann geteilt, wir sind nicht Kinder Gottes: Der Dualismus (große Sünde).


Sünde ist Teilung = Trennung. Überwindung der Dualität = Rückkehr zu Gott. Ich vergehe, die Seele bleibt "Kind Gottes" ewig.



-----

Holismus ist Tao:
Oder Yin und Yang.
Weder das eine noch zwei.
Aber nicht zwei ...

Das PROBLEM ist, dass:

Yang -Atemporal ähnelt das Tao-ewige-ganzheitlichen; aber es IST NICHT das gleiche. Weder östlich noch westlich verstehen, diesen entscheidenden Unterschied. Und so verwirrt einen anderen Weg


Ich kenne nur Yin + Yang = Pole der ständigen Veränderung von Raum und Zeit. In Yin und Yang offenbart sich das ewige unveränderliche Tao. Tao ist der unbewegte gläserne Ozean, in welchen die Bewegtheiten der Flüsse Yin und Yang hineinströmen. Yin und Yang tanzen von den Hügeln und Höhen herab. Tao verharrt still unten in der Tiefe. (Frei nach Laotse).

Yang mag in unseren Köpfen Tao ähneln, wenn wir es nicht anders verstehen. Ebenso beten wir Götzen an, weil wir Gott nicht verstehen. Das ist alles vergängliche Dualität.

Wenn z.B. Bo Yin Ra empfiehlt nach innen in sich selbst zu schauen, dann weist er auf das Gotteskind in uns hin. Es ist der einzige Mittler zur Wahrheit, zu Gott, zu Tao.

meint

kohlchen

Paulino Offline



Beiträge: 206

27.06.2015 21:48
#7 RE: Haben Sie gefragt? Oder haben Sie sich gefragt, nicht? antworten

Hallo kohle

Ich stimme dir zu.

Serato Offline



Beiträge: 543

27.06.2015 23:26
#8 RE: Haben Sie gefragt? Oder haben Sie sich gefragt, nicht? antworten

Hallo Paulino!

Zu Deinem Beitrag vom 27.6,15 um 13.28 Uhr:

Da mußt Du eben durch.

Ja, glaubst Du denn, die Wahrheit wird Dir auf einem goldenen Teller für Nothing gereicht? Oder wird auf dem Jahrmarkt im Ausverkaufstiel angeboten?
Natürlich ist es schwierig, weil es das E i n f a c h e ist, gerade darum!

Arbeite an Dir selber und lerne schweigen und bring mal Deine beiden Gehirnhälften zur Ruhe.
Du hast den Weg über Bo Yin Ra erkannt, dann gehe ihn auch.

Alles Gute auf den Weg und innere Führung wünscht Dir

Serato.

Paulino Offline



Beiträge: 206

28.06.2015 12:26
#9 RE: Haben Sie gefragt? Oder haben Sie sich gefragt, nicht? antworten

Vielen Dank für Ihren Kommentar, Serato.

Paulino Offline



Beiträge: 206

28.06.2015 13:22
#10 RE: Haben Sie gefragt? Oder haben Sie sich gefragt, nicht? antworten

Rückkehr zum Thema Fortsetzung des Themas:

So viel wie ein Meditierenden, anzuvertrauen stille Jesus oder Gott, werden wir nicht öffnen die Türen des Tempels, wenn Sie fehlt Reife.
1. Maturity = Weisheit + Tugend.

"Worte in das Buch des Lebens" (Seite-79): Auf der Suche nach Erleuchtung ... dann glaube an geeigneten Bedingungen. Ich bin wie das Klopfen an der Tür des Schatzes, zu wissen, dass Sie in der Lage, es zu öffnen sein ....

2. Wenn der Meditierende besteht auf der Suche in der Stille, ohne dass es gegeben, ohne dass die Türen des Tempels ", in den Buch Worte des Lebens" (Seite-80) warnen uns, dass wir aus dem Weg zu bekommen und fallen in die Täuschung, denken, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Auf diese Weise, auf diese Weise ... gibt es zwei Möglichkeiten: (a) oder (b):

a) Er fällt in einen Teufelskreis, wie die Schlange in den Schwanz beißt. Denn je mehr Sie in Ruhe zu meditieren, desto mehr bewegt sich weg von der ewigen Erkenntnis. Und ein vertieft sich in die zeitlose Erkenntnis; eine, die er sagt: Ich bin Gott. Dass er sagt, gibt es keine ewige persönliche Seele.

b) dass die Person genügend vereinheitlicht seine beiden Gehirnhälften, aber wenig reifen Gehirn Corpus callosum. Woraufhin die Yin-Yang-kognitiven Interaktionen destruktiv, pudiéndole Ursache Angriff Angst, Panikattacken, Schizophrenie etc.

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/image...tYsde_I8VHP6siM
----------------

Retomando el tema, continuando el tema:

Por mucho que un meditador , se encomiende en silencio a Jesús o a Dios, no se le abrirán las puertas del templo, si le falta madurez.
1. Madurez = sabiduría + virtud.

“en el Libro Palabras de Vida” (página-79): Buscas la iluminación…entonces crea en ti las condiciones pertinentes. Sé como el que llama a las puertas del tesoro, sabiendo estar habilitado para que se le abra….

2. Y si el meditador insiste en buscar en el silencio, sin que le sea dado, sin que se le abran las puertas del templo, “en el Libro Palabras de Vida” (página-80) nos advierten, que podemos salir del camino y caer en el engaño, pensando que se está en el camino correcto. De ese modo, de esa manera…se dan dos posibilidades: (a) o (b):

a) Se cae en un círculo vicioso, como la pescadilla que se muerde la cola. Pues cuanto más se medita en silencio, más se aleja de la cognición eterna. Y más se adentra en la cognición atemporal; esa que dice: Soy Dios. Esa que dice, no hay alma personal eterna.

b) Que la persona tenga suficientemente unificado sus dos hemisferios cerebrales, pero poco maduro el cuerpo calloso cerebral. Con lo cual el yin el yang cognitivo interacciones destructivamente, pudiéndole causar ataque de ansiedad, ataque de pánico, esquizofrenia, etc.

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen