Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bô Yin Râ - Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 335 mal aufgerufen
 Wegweiser
HansB22 Offline



Beiträge: 175

05.07.2013 09:48
Die Macht der Krankenheilung antworten

Hallo,

nachdem ich das Thema Heilung im Lehrwerk gefunden habe, ist hier sicher der geeignete Platz für einen Austausch.

Ich hatte im Thread "der Weg ist das Ziel" folgende Erfahrung geschildert:

Zitat
Eine mir nahestehende Person hatte hohes Fieber, konnte nicht mehr laufen und wurde homöopathisch behandelt.
Parallel dazu habe ich diese Person zunächst in Gedanken und dann auch körperlich in die Arme genommen und dabei das innere Leuchten durch den geöffneten Geist scheinen lassen (wie im thread beschrieben).
Dadurch entstand die Wahrnehmung von zwei körperlichen Strukturen in einem Raum mit einer Quelle des Lichts.
Die kranke Person hat ca. zwei Stunden nach meiner Anwesenheit verlangt und wollte nicht ohne mich sein. Anschließend war es ihr genug. Ich sollte gehen. Am nächsten Morgen war das Fieber weg. Die Person erzählte mir dann von sich aus, dass die Krankheit durch sie hindurchgegangen und damit erledigt sei. Es gab in den folgenden Tagen tatsächlich kein Anzeichen eines Rückfalles.

Ich bin kein Mediziner und kein Heiler. Aber vielleicht kann dieses Vorgehen ja als ergänzende Anregung für heilende Personen dienen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Arbeit eines Arztes, wenn dieser den Weg praktiziert, deutlich an Qualität gewinnt.

Gibt es jemanden im Forum, der sich mit Heilung beschäftigt. Was meint Ihr zu dem Thema?




Bo Yin Ra hat ein Kapitel der Krankenheilung gewidmet. Hierin führt er aus, dass sich die Menschen in zwei Gruppen teilen lassen: in Heiler und in Forscher. Dem Patienten sei nicht geholfen, wenn er als interessanter Fall betrachtet würde - er suche Heilung. Bo Yin Ra schlägt vor, die Medizinstudenten in angeborene Heiler und Forscher zu sortieren und dann ihren Fähigkeiten entsprechend auszubilden. Dann bräuchte sich niemand mehr von den Ärzten ab- und einem Wunderheiler zuzuwenden.
Das sind sehr schöne Gedanken. Auch ich hoffe, dass ein solches Vorgehen eines Tages praktiziert wird.

Kohle hatte an anderer Stelle geschrieben:

Zitat
In einem anderen Thread schreibst Du etwas über Heilung. Meine Frau hat ähnliche Fähigkeiten. Sie wendet sie jedoch nur bei Tieren an, weil ihr bei Menschen die Gewissheit über die dahinter stehenden Kräfte fehlt.




Bo Yin Ra differenziert soweit ich dies erkennen kann nicht in "gute" und "schlechte" oder bekannte/unbekannte Quellen der Heilung.

Hallo Kohle,

woher stammt die Vorsicht Deiner Frau? Dies erinnert mich an Reiki. Auf Grund ähnlicher Bedenken hinsichtlich der Quelle von Heilkraft habe ich mich nicht in die Reiki-Grade einweihen lassen. Ein hochgraduierter Aikidomeister hatte mir gegenüber ebenfalls Bedenken geäußert und die Ansicht vertreten, dass sich die Symbole des Reiki in der Aura des Eingeweihten wiederspiegeln würden und eine fast nicht zu bereinigende Veränderung hervorrufen würde.
Auf der anderen Seite finde ich es interessant, dass Bo Yin Ra hier nicht differenziert..

was meinst Du?

Grüße
HansB22

HansB22 Offline



Beiträge: 175

07.07.2013 03:07
#2 RE: Die Macht der Krankenheilung antworten

Nachtrag:

im thread "der Weg ist das Ziel" hat sich mir verdeutlicht, wie ich die Essenz dessen, was ich bei Bo Yin Ra gelesen habe, praktisch umsetzen kann.
Wichtig ist, einen Raum zu schaffen für das was ist und durch den das Urlicht scheinen kann. Das Scheinen des Urlichtes und die Reflektion dessen ist das Ziel. Es kann aber nur scheinen, wenn der Verstand zur Ruhe gekommen ist mit seinem ständigen "ja, aber.." und wenn wir uns innerlich öffnen. Diese Öffnung ist ein Prozess, den wir in jedem Augenblick praktizieren müssen, da es nur das Jetzt gibt, sich dieses aber ständig erneuert, also dynamisch und nicht statisch ist. Hören wir einen Augenblick auf, Achtsam zu sein, wirkt sich die damit einhergehende Unbewußtheit auf die gesamte gegenwärtige Realität aus. In einem Augenblick der Achtlosigkeit können wir uns oder andere verletzen, negative Ursachen setzen, ohne es zu wollen und sonstige ungewollte Entwicklungen können verursacht werden. Um das zu verhindern, müssen wir ständig praktizieren. In dem Offenhalten des Geistes (einer Form der Achtsamkeit) besteht der Weg. Und wenn wir auch nur einem Funken des Urlichts gestatten, durch unseren Raum zu leuchten und sich selbst zu Bewußtsein zu gelangen, dann ist dies das Ziel und wir spüren die damit verbundene Liebe und Freude

Beim Praktizieren dessen und unter Einbezug einer weiteren Person, die gerade krank war, ist deren Heilungsverlauf sehr gut erfolgt. Ich bin aber der Ansicht, dass ich der kranken Person lediglich innere Ruhe vor dem Verstand gegeben habe und sie für eine Weile in die Gegenwart, in das Sein geholt habe. Dies ist der Person gut und der Krankheit schlecht bekommen .

Im Falle eines Medizinstudiums würde ich mich nach dem Vorschlag von BoYinRa zur Einteilung in Forscher und Heiler wohl eher zu den Heilern, als zu den Forschern begeben. Der Forscherdrang, der in der Art der Krankheit einen interessanten Fall sieht, fehlt mir hingegen. Damit gehöre ich wohl nicht zu der äußerst seltenen Gruppe von Personen, die zugleich Heiler und Forscher sind.

Gleichwohl ist das, was ich getan habe für mich nicht unbedingt die Anwendung von besonderen Fähigkeiten, sondern die Umsetzung dessen, was Bo Yin Ra lehrt und wozu er meiner Meinung nach jeden seiner Leser bzw. jeden seiner Schüler auffordert. Ist es nicht so?

Grüße
HansB22

kohle Offline



Beiträge: 218

07.07.2013 13:44
#3 RE: Die Macht der Krankenheilung antworten

hallo Hans,

Bo Yin Ra hat ein Kapitel der Krankenheilung gewidmet. Hierin führt er aus, dass sich die Menschen in zwei Gruppen teilen lassen: in Heiler und in Forscher. Dem Patienten sei nicht geholfen, wenn er als interessanter Fall betrachtet würde - er suche Heilung. Bo Yin Ra schlägt vor, die Medizinstudenten in angeborene Heiler und Forscher zu sortieren und dann ihren Fähigkeiten entsprechend auszubilden. Dann bräuchte sich niemand mehr von den Ärzten ab- und einem Wunderheiler zuzuwenden.
Das sind sehr schöne Gedanken. Auch ich hoffe, dass ein solches Vorgehen eines Tages praktiziert wird.

Kohle hatte an anderer Stelle geschrieben:


Zitat
Zitat
In einemZ anderen Thread schreibst Du etwas über Heilung. Meine Frau hat ähnliche Fähigkeiten. Sie wendet sie jedoch nur bei Tieren an, weil ihr bei Menschen die Gewissheit über die dahinter stehenden Kräfte fehlt.


>Bo Yin Ra differenziert soweit ich dies erkennen kann nicht in "gute" und "schlechte" oder bekannte/unbekannte Quellen der Heilung.




Gut und schlecht wäre eine Bewertung aus dem Verstandesvermögen. Ich lese eine tiefergehende Unterscheidung in in Deinem Zitat, wenn er von Forschern und Heilern schreibt.

Zur Erforschung bediene ich mich meiner und der Sinneswahrnehmungen und Erfahrungen von Anderen. Dazu gehört für mich auch die Kombination und intuitive Anwendung dieser vielen Eindrücke.

Ein Heiler nach Bo Yin Ra wirkt m.E. nicht nur aus dem Speichervorrat seiner Psyche heraus. Er folgt jener seelischen Intuition, die Du mit "Weg und Ziel" umschreibst. Dazu muss er jedoch selbst erst einmal heil(ig) werden. In theosophischen Schriften wird hierzu ein Lebensweg nach den Seligpreisungen der Bergpredigt empfohlen. Indischen Gurus zufolge beginnt dieser Weg mit geistigem Yoga. Denn die Reinheitt einer Intuition entspricht meiner eigenen Qualität.



Zitat
Hallo Kohle,

woher stammt die Vorsicht Deiner Frau? Dies erinnert mich an Reiki. Auf Grund ähnlicher Bedenken hinsichtlich der Quelle von Heilkraft habe ich mich nicht in die Reiki-Grade einweihen lassen.



Die Fähigkeiten meiner Frau sind vererbt. Sie ist nicht esoterisch organisiert. Sie forscht auch nicht in dieser Richtung. Sie erfährt in ihren Gedanken, was zu tun ist.


Zitat
Ein hochgraduierter Aikidomeister hatte mir gegenüber ebenfalls Bedenken geäußert und die Ansicht vertreten, dass sich die Symbole des Reiki in der Aura des Eingeweihten wiederspiegeln würden und eine fast nicht zu bereinigende Veränderung hervorrufen würde.



Das ist wohl die Folge solcher Crash-Einweihungen. Gleiches gilt auch für das Spiel mit Yoga und mentalen Praktiken, wenn nicht alle unsere Körperlichkeiten gereinigt sind. Und diese Läuterung läuft im Christentum über den Weg zu den Seligpreisungen. Andere Religionen bieten Gleichwertiges an.
Voraussetzung für ein Gelingen ist, dass die Erkenntnis darüber und der vor allem Wille zur Umsetzung da ist.

alles nur meine Meinung

kohlchen

«« Jakob Böhme
Lesen lernen »»
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen