Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bô Yin Râ - Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 389 mal aufgerufen
 Die Ehe
HansB22 Offline



Beiträge: 175

23.10.2012 15:15
Kindererziehung antworten

Hallo,

Im Buch der Ehe hat BYR kurze Ausführungen über Kinder getroffen.
Mir hat der Gedanke gefallen, dass wir das Glück an die Kinder vererben und dass es mindestens zu Lebzeiten eine ständige "telepatische" Verbindung zwischen den Blutsverwandten gibt, die je nach dem eigenen Verhalten stärker oder schwächer wahrgenommen werden kann.

Welche Aussagen zum Thema Kinder, Umgang mit Kindern und Erziehung gibt es von BYR bzw. angeregt durch ihn sonst noch?

Gibt es Ausführungen bei BYR zum inneren Kind oder ähnlichem?

Würde mich sehr interessieren, was die Mitglieder im Forum so meinen..

liebe Grüße

Hans

kohle Offline



Beiträge: 218

23.10.2012 16:58
#2 RE: Kindererziehung antworten

HaHa (Hallo Hans),

Zu Bo Yin Ra kann ich nicht viel sagen. Vor Kurzem sprach mit mir ein Pädagoge über kreative Kindeserziehung. Er äußerte sich so, dass wir in Bildern denken. Die grundlegenden Bilder vermitteln sich im Kindesalter und knüpfen individuell an archaische Urtypen an. Aus dieser Verbindung entstehen zeitgemäße "Filme", aus denen wir intuitiv schöpfen können. Bei einer Überflutung ( sowie einem Mangel) an Bildern kommt es nicht zu dieser kreativen Auseinandersetzung.

In unserer Gesellschaft besteht die Möglichkeit einer Überflutung von Bildern. Für Kinder besteht die Gefahr, dass diese Bilder dann unverdaut an ihnen vorbeifließen. Intuition und Kreativität knüpfen dadurch seltener an. Ihre Impulse werden schwächer. Ihr Abklingen verursacht innere Unruhe und weitere Suche nach (äußeren) Bildern.

Möglich ist dabei, dass der einzigartige Quell jedes Einzelnen, seine Intuition, nicht mehr die eigene Intelligenz anstößt. Statt dieser Impulse liefern Plagiate vorgefertigter Gedanken- und Gefühls-bilder Lebenshilfen.

In früheren Zeiten führte die Einseitigkeit von Eindrücken zum Spießbürgertum. Heute liegt diese Gefahr der Verflachung m.E. in der Überflutung von Eindrücken. Das würde mich in meiner Kindeserziehung besorgt machen.



meint kohle

Andreas Offline



Beiträge: 130

24.10.2012 11:27
#3 RE: Kindererziehung antworten

Hallo Hans,

meiner Kenntnis nach hat BYR sich nicht zum "inneren Kind" geäußert.
Sehr bemerkenswert zum Thema fand ich das Buch von Otto Zsok und Viktor Frankl "Das Rätsel das aus Kinderaugen fragt". BYR wird als Co - Autor genannt, was er m.E. in diesem Sinne nicht ist, aber er gibt die geistliche Grundlage des Buches vor. In vielem wird Bezug auf das Lehrwerk genommen.

Helle Grüße sendet: Andreas,


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
HansB22 Offline



Beiträge: 175

24.10.2012 13:04
#4 RE: Kindererziehung antworten

Hallo Andreas,

der Titel des von Dir genannten Buches entstammt einer Zeile im Buch des Menschen, S. 109 im Kapitel: das Kind.

Das Buch des Menschen von BYR hatte ich zwar schon gelesen. Aber es war mir beim Verfassen des ersten Beitrages nicht in Erinnerung, dass es hier ein eigenes Kapitel über das Kind gibt. Insofern schon mal danke für die Anregung.

Das von Dir genannte Buch klingt interessant. Leider gibt es keine Inhaltsbeschreibung und keinen Klappentext im Internet.
Was sind denn die Kernaussagen von diesem Text?

schöne Grüße

Hans

Andreas Offline



Beiträge: 130

25.10.2012 19:08
#5 RE: Kindererziehung antworten

Hallo Hans,

das Buch ist eine Art kommentierte Anreihung von Zitaten aus dem Buch der Ehe und dem Buch des Menschen, ergänzt durch eigene Texte und Texte von Viktor Frankl. Es ist eine Hinführung zum eigentlichen Lehrwerk, wenn man so will, und arbeitet dabei eher unabsichtlich Parallelen zu den psychophysischen Erkenntnissen Frankls heraus. Unterm Strich steht für mich: Kinder sind hohe Gäste in unserem Haus, die uns die Ehre geben, ihnen für eine bestimmte Zeitdauer Sonne sein zu dürfen.
Kernaussage? Vielleicht: Das Erziehungsrecht ist ein dem Wohle des Menschenkindes dienendes Recht. Dies muss natürlich auch den Menschengeist im Kinde einbeziehen, der versucht durch das ihm gegebene psychophysische Gehäuse zum Ausdruck zu kommen.

Helle Grüße durch den Herbstabend von Andreas

HansB22 Offline



Beiträge: 175

26.10.2012 13:18
#6 RE: Kindererziehung antworten

Hallo Andreas,

die für mich immer wieder spannende Frage ist natürlich: Wie kann man sich optimal verhalten, wenn die "hohen Gäste" ein dem sozialen Leben nicht gerade förderliches Verhalten an den Tag legen und sich wie ungezogene Kinder benehmen?

Grüße

Hans

Andreas Offline



Beiträge: 130

26.10.2012 17:45
#7 RE: Kindererziehung antworten

Hallo Hans,

gerade hierzu nimmt BYR im Buch vom Menschen recht genau Stellung - weiter unten habe ich BvM S. 122 - 123 kopiert. Die Quintessenz des Gemeinten steht dann einige Sätze weiter, ich habe dies ganz unten angefügt. Wie dies allerdings im individuellen Fall zu erreichen ist, ist eine ganz andere Frage - auf dem Boden des hier Gesagten aber kann man m.E. gar nicht falsch liegen, egal zu welchen "Erziehungsmaßnahmen" man zu ergreifen sich genötigt fühlt.....

Helle Grüße, Andreas


Es wird deine Aufgabe sein, die Seelenkräfteformen,
die du aus schlechten Impulsen
hervorgegangen fühlst, nicht etwa
nun durch „strenge Zucht” und äußere Gewalt
an ihrer Auswirkung zu hindern, denn
was du so erreichen könntest wäre stets nur
Täuschung , auch wenn dein Kind in achtbar
hoher Stellung später äußerlich ver-
gessen ließe, was es dennoch weiter in
si ch trägt. — —
Es wird deine Aufgabe sein, diese Seelenkräfte
vielmehr umzulenken , so daß sie,
in früher Jugend schon, zwar die Auswirkung
f inden, die sie erstreben, jedoch auf
sol che Ziele eingestellt, die weder deinem
Kinde, noch auch anderen jemals Schaden
bringen können. — — —
Es würde gar manche „Familien–Schande”
sich vermeiden lassen, wollte man sich bequemen,
sobald man die ersten Regungen
bemerkt, die Nichtersprießliches verkünden,
— sogleich mit weiser Geduld die nichterfreulichen
Seelenkräfte „umzulenken ”, auf
Wege, die ihrem Streben gemäß, und
dennoch nicht verderbl i ch sind. — — —
Es hängt vom Einzelfalle ab und muß in
nüchterner Erwägung sorgsam entschieden
werden, welche Ar t der „Ablenkung” hier
jeweils geboten ist.


....

Es ist auch nicht das Ziel, die unerwünschten
Seelenkräfte zu vernichten, denn
alle Seelenkraft ist gut an sich und kann,
in richtige Geleise eingelenkt, zum höchsten Segen
und zu menschlicher Vollendung führen. — — —

HansB22 Offline



Beiträge: 175

29.10.2012 14:24
#8 RE: Kindererziehung antworten

Hallo,

mir ist gerade selbst wieder eine Passage zum Thema Kindererziehung untergekommen.
Im Buch "Das Gebet" auf S. 18/19 nimmt byr Bezug auf das Kind. Diesem soll man zunächst einfache Formen des Gebets nahebringen und nicht über die Wirkungsweise des Prozesses informieren. Dies sollte erst später erfolgen, wenn das Kind eine gewisse Praxis erworben hat.

viele Grüße

Hans

HansB22 Offline



Beiträge: 175

31.10.2012 13:05
#9 RE: Kindererziehung antworten

Hallo Andreas,

die von Dir zitierte Passage aus dem Buch des Menschen erinnert mich an die Praxis des Aikido: Die Energie nicht zu verbieten, zu blockieren oder zurückweisen, sondern wahrzunehmen und sie in eine Richtung zu lenken, in der sie sich erschöpfen und/oder keinen Schaden anrichten kann.

Koichi Tohei (Gründer des Ki-Aikido) hat in einem seiner Bücher einen ähnlichen Tip gegeben. Statt mit dem Kind zu schimpfen oder es gar zu schlagen, zunächst einmal innehalten und einen Zustand der Einheit von Körper und Geist einzunehmen. Und dann - quasi aus dem wahren menschlichen Geist heraus handelnd - zu tun, was getan werden muss. Zurechtweisende Worte und Handlungen werden dann auch vom Kind konstruktiv wahrgenommen.

Die beschriebene Herangehensweise bietet sich auch im Umgang mit Erwachsenen an;)

schöne Grüße

Hans

 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen