Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bô Yin Râ - Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 1.280 mal aufgerufen
 Der Weg meiner Schüler
Seiten 1 | 2 | 3
kohle Offline



Beiträge: 218

26.01.2011 13:42
#31 RE: "Wort-Verwendungsweise" antworten

hallo Serato,

Ich erlebe das anders. Für mich ist Wissenschaft kein Sprungbrett in die Ewigkeit. Meine eigenen "Quanten" fasse ich viel öfter an als die Mechanik der Quanten. Doch wenn, dann bauen mir die Ergebnisse der Relativitäts- und Quantenforschung eine Brücke von meinen verfilzten Neuronennestern* zum Herzinneren. Herz und Kopf gehören für mich zusammen wie Intuition und Philosophie.

Quantenphilosophie und Spiritualität

alles gute

kohlchen

*Diese Bezeichnung habe ich obigem Link entnommen

Serato Offline



Beiträge: 542

27.01.2011 01:14
#32 RE: "Wort-Verwendungsweise" antworten

Grüß Dich, Kohle!
Ich habe den langen Artikel über Deinen Link gelesen, hinterher war ich ernsthaft müde. Da wird aus 20 Weisheitslehren die 21. konstruiert, die in irgendeiner Form die Wahrheit beinhalten, aber leider nicht den Weg aufzeigen, zu dieser Wahrheit zu gelangen sondern nur das Wissen um die Wahrheit vermehren.
Das „wie“ man es eben macht steht nicht dabei.

Da ich selber jahrelang den Rosenkreuzern nahe stand kann ich das auch nicht einfach von der Hand weisen, doch je mehr ich mich in BYR Schriften vertiefte, desto mehr fand ich Wirkliches, das nicht mehr nur im Wissen um das Wirkliche verankert ist, sondern ein Wissen aus sich selbst, ein Wissen ohne zu wissen, eine Gewißheit.

Nach BYR ist es sogar egal, ob sich die Sonne um die Erde oder die Erde um die Sonne dreht – wenn es um die Erkenntnis der geistigen Welt geht.
Als Mensch des Westens kann ich mein Wissen auch nicht verleugnen, aber zumindest mich gelegentlich davon völlig frei machen.
„Nicht wissend bin ich allwissender Weisheit Wissen“ steht in einem Mantra.
Vielleicht hilft das gegen den Neuronendschungel? Oder gleich ins Dschungelcamp nach Australien zur Selbsterfahrung?

Oft macht man sich einfach zu viel Gedanken, die einem vom Tun abhalten, denn im Tun läßt sich wunderbar mal ohne Gedanken sein, vergessen, und die gewünschte Erfahrung stellt sich ganz von selbst ein, bedingt durch die Grundhaltung.
Aber jeder hat da so seine Prioritäten um ins Licht zu gelangen, Hauptsache man kommt an.
Was ich jedem wünsche. Serato.

kohle Offline



Beiträge: 218

27.01.2011 13:12
#33 RE: "Wort-Verwendungsweise" antworten

Hallo Serato,

erst einmal danke
Für deine guten Gedanken,
ich schenke dir
meine Liebe dafür

Meine Erfahrung zu deinem Beitrag:

>Ich habe den langen Artikel über Deinen Link gelesen, hinterher war ich ernsthaft müde. Da wird aus 20 Weisheitslehren die 21. konstruiert, die in irgendeiner Form die Wahrheit beinhalten, aber leider nicht den Weg aufzeigen, zu dieser Wahrheit zu gelangen sondern nur das Wissen um die Wahrheit vermehren.
Das „wie“ man es eben macht steht nicht dabei.

Dieses „wie(ssen)“ kann nur individuell erkannt werden – so wie du schreibst:

„desto mehr fand ich Wirkliches, das nicht mehr nur im Wissen um das Wirkliche verankert ist, sondern ein Wissen aus sich selbst, ein Wissen ohne zu wissen, eine Gewißheit.“

>Vielleicht hilft das gegen den Neuronendschungel?

Mir hilft dagegen die Ausästung meines neuronischen Gestrüpps. Erst im Zuge seiner Entwucherung blinzelt bei mir das „wie“.

>Oder gleich ins Dschungelcamp nach Australien zur Selbsterfahrung?

Ob Dschungelcamp, Quantengedanken oder BoYinRa-Texte oder Rosenkreuzer, es können nur Entsprechungen und Schlüssel für die unaussprechliche Wahrheit dahinter sein.

>Oft macht man sich einfach zu viel Gedanken, die einem vom Tun abhalten, denn im Tun läßt sich wunderbar mal ohne Gedanken sein, vergessen, und die gewünschte Erfahrung stellt sich ganz von selbst ein, bedingt durch die Grundhaltung.

Das ist wohl so. Doch auch die persönlichen Widerstände, die dabei auftreten, müssen überwunden werden. Denn sogar beim Loslassen kann in der Kralle schmerzen.

>Aber jeder hat da so seine Prioritäten um ins Licht zu gelangen, Hauptsache man kommt an.
Was ich jedem wünsche.

Das denke ich auch Serato

Alles gute dir

kohle

Serato Offline



Beiträge: 542

27.01.2011 23:57
#34 RE: "Wort-Verwendungsweise" antworten

Grüß Dich, Kohle!
ich glaube, wir verstehen uns und zwar nicht in der Form "geliebter Feind".
Auch Dir alles Gute vonserato.

christoph ( gelöscht )
Beiträge:

28.01.2011 16:48
#35 RE: "Wort-Verwendungsweise" antworten

Also, - ich dachte so: Wir müssten folgende Fragen klären:

- Was verstehen wir unter diesen Begriffen "Quanten-Physik" / "Quanten-Mechanik" usw.? - OHNE ESOTERIK! (Ein zuverlässiger Link, der den Nichtphysiker nicht überfordert, wäre schon gut.)
- Warum greifen Teile der New-Age-Szene dies Thema auf? - MIT ESOTERIK!
- Mit welchem Recht rücken wir dies Thema in die Nähe des Hortus Conclusus / Das B.v.Jenseits / Das einzig Wirkliche?

Die Frage von Serato (25.1.): Ist das noch der Weg meiner Schüler? finde ich immerhin sehr bedenkenswert. Wir kennen die deutlichen Grenzziehungen, die BYR gegenüber dem New-Age-Trubel vornehmen MUSSTE. (Siehe B.d.Gespräche)
Und was ist mit seiner Verbindung bzw. der des H.C. zur Modernen Physik? Macht meine Idee überhaupt Sinn?!?

Kurz: Ich wollte nicht voreilig und unkritisch Dinge / Themen in einen Topf werfen und verrühren, die sorglichst auseinanderzuhalten sind.

Christoph

Lukas Offline



Beiträge: 64

28.01.2011 16:53
#36 RE: "Wort-Verwendungsweise" antworten

Gerade ist eben
eben ist gerade
gleich ist gleich.

Albert Offline



Beiträge: 507

28.01.2011 18:20
#37 RE: "Wort-Verwendungsweise" antworten

Um diesen Thread etwas zu entflechten, habe ich unter "Allgemeinen Gedankenaustausch" zwei zusätzlich Threads erstellt zu den Themen "Quanten" und "Astrologie".

Vielleicht wäre es angebracht, diese beiden mehr allgemein gehaltenen Themen aus dem HC herauszuhalten und über diese Sachen dort weiter zu diskutieren, oder wie seht ihr das?


Herzliche Grüße

Albert

p.s. Zu dem Quantenthema haben Kohle und EarlGrey ja schon dort unten Eingangsbeiträge eingestellt.

christoph ( gelöscht )
Beiträge:

29.01.2011 10:02
#38 RE: "Wort-Verwendungsweise" antworten

Zitat von Albert

Vielleicht wäre es angebracht, diese beiden mehr allgemein gehaltenen Themen aus dem HC herauszuhalten und über diese Sachen dort weiter zu diskutieren, oder wie seht ihr das?

Herzliche Grüße

Albert



Genau die richtige Idee!
findet
Christoph

christoph ( gelöscht )
Beiträge:

03.02.2011 16:32
#39 RE: "Wort-Verwendungsweise" antworten

Zitat von christoph

Zitat von kohle
hallo Christof,
(...)
Buch des lebendigen Gottes S. 166 ff.

Zitat

Die Entdecker neuer Erdteile glaubten
in ihren Herzen, die gesuchten Lande hinter
weitgebreiteten Meeren zu finden, und sie
fanden das, woran sie glaubten. —


(...)
alles gute
kohlchen




Lieber Kohle,
weil Du diese mich anfangs irritiert habende Stelle zitierst, möchte ich noch darauf eingehen.

Als ich obiges Zitat erstmalig las (das war vor ca. 15 Jahren), musste ich unwillkürlich unter diesen Satz schreiben:
"Aber Columbus fand doch Amerika...". (Man möge mir das verzeihen.)
Er hatte mithin nicht gefunden, was er geglaubt hatte zu finden!

Das ist halt wie mit jener "Rübe" aus: M.v. Golgatha, 131f: - i.S.v. "Vermuten" oder "für wahr halten" hatte er "geglaubt", Indien zu finden, aber jener Glaube, "der Berge versetzen kann" (Matth.17,19-21 sowie: "Golgatha",127f)), sagte ihm, daß er GANZ SICHER wieder festen Boden finden würde und GANZ SICHER nicht mit seinen Schiffen über eine plötzliche "Abbruchkante" ins wesenlose "Nichts" fallen würde.

Mit lieben Grüßen,
Christoph




PS.: Aus innerer Notwendigkeit muss ich hier eine Ergänzung schreiben:
Der Glaube des Entdeckers Columbus begrenzte sich nicht mit dem ganz sicheren Finden von "festem Boden" bei seiner Reise nach Westen. Auch daß Indien ebenso durch Segeln nach Westen erreicht werden kann, war Bestandteil seines "echten" Glaubens im Sinne von "Berge-versetzen-können".
Chr.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen