Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Bô Yin Râ - Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 776 mal aufgerufen
 Das Gebet
Seiten 1 | 2
ulriksson Offline



Beiträge: 139

10.11.2010 07:13
#16 RE: Liebevoll denken? antworten

Liebe Sternennebel,
ich kann Deinen Worten nur zustimmen. Zunächst will der Verstand immer mitmischen. Deshalb stehen in den Büchern auch viele Dinge, die der Verstand aufnehmen kann. Für den eigentlichen „Weg“ sind sie ohne Belang. Ob wir glauben, dass die Erde sich um die Sonne dreht oder eine Scheibe ist, spielt gar keine Rolle. Das was wesentlich ist, erfahre ich in so subtiler Weise über die Jahre hinweg in einer Veränderung im Gemüt in Richtung Vertrauen, Dankbarkeit, Hingabe an das Leben usw. Es ist sehr schwer, das zu vermitteln, es sind nur Krücken. Andere haben deutlichere Anzeichen in Form von mehr körperlich spürbarem innerem Erleben. Aber wie Bô Yin Râ schreibt, ist das von Mensch zu Mensch sehr verschieden und kann nicht bewertet werden.

Da man im Forum nur Worte hat um sich auszutauschen, drängt sich der Verstand schnell in den Vordergrund. Wenn man dagegen das Glück hat, zu zweit oder zu dreien über eine lange Zeit zusammen zu sein, steht vielmehr das Erspüren dessen, was der oder die andere mit seinen Worten sagen will, im Vordergrund und die Kommunikation läuft vielmehr im essentiellen Unsichtbaren ab. Trotzdem kann das Forum dem einen oder anderen ein Anstoß sein, sich mit den Dingen zu beschäftigen und zu erfahren wie andere über das denken und fühlen, was einem selbst zum wichtigsten im Leben geworden ist, oder es hilft ihm, sich nicht alleine damit zu fühlen. Der Wert dieses Austausches ist natürlich sehr beschränkt.


Lichtvolle Grüße
Ulriksson

Serato Offline



Beiträge: 542

10.11.2010 18:17
#17 RE: Liebevoll denken? antworten

Liebe Sternennebel!

Vieleicht findest Du ja gerade Deinen noch unbekannten Gefährten hier im Forum? Du hast die Möglichkeit über die Mitgliederliste jedem einzelnen eine private Mail zu senden die dann nicht öffentlich ist sondern nur den erreicht, dem Du sie unter seinen Namen oder seinem Forumsnamen zukommen läßt.
So läßt sich ohne ein Unterforum auch eine privatere Atmosphäre aufbauen.
Sonst: sei willkommen im Bo Yin Ra Forum.
Mit lieben Grüßen von Serato.

Hans Offline



Beiträge: 36

10.11.2010 23:55
#18 RE: Liebevoll denken? antworten

Ich kann dem letzten Beitrag - von Serato - bezüglich Weggefährten nur zustimmen. Ich habe bereits durch dieses Forum Menschen/Weggefährten als private Freunde gewonnen, mit denen ich mich inzwischen über Privat-E-Mail und normaler Briefpost (ja - die gibt´s auch noch) austausche und auch geplant habe, persönlich zu treffen.
Hans

Albert Offline



Beiträge: 507

11.11.2010 12:58
#19 RE: Liebevoll denken? antworten

Liebe Sternennebel,


herzlich willkommen in diesem Forum.

Ich möchte dich gerne auf den folgenden Thread aufmerksam machen:


KONTAKTE - KONTAKTE - KONTAKTE - KONTAKTE - KONTAKTE


Herzliche Grüße

Albert

Bô Yin Râ- Forum

sternennebel Offline



Beiträge: 4

12.11.2010 21:35
#20 RE: Liebevoll denken? antworten

Lieber Serato,
danke für deinen Anstoß, ich habe ihm schon gefolgt. Ja, das würde mich auf dem Weg sicher stärken. Alles Liebe, Sternennebel

sternennebel Offline



Beiträge: 4

12.11.2010 21:56
#21 RE: Liebevoll denken? antworten

Lieber Ulriksson,
danke für deine Gedankenanstöße, hin und wieder lösen sie doch etwas aus. Der Grund, warum ich froh bin, dieses Forum hier gefunden zu haben, ist, dass ich mich nun GEISTIG nicht mehr so allein auf dieser Wanderung fühle. Es gibt doch Menschen, die erkannt haben, welche Schätze die Bücher BYRs bergen. Nur kann man sie natürlich nur ausgraben, wenn man danach LEBT. Irgendjemand hat in diesem Form die Meisterschaft BYRs in Frage gestellt, da er nicht glücklicher geworden ist, obwohl er alle seine Bücher gelesen hätte. Ich zweifle allerdings sehr, dass er sie genau gelesen hatte, denn irgendwo steht ausdrücklich, dass es auf das danach Leben ankommt, sonst ist alles Lesen umsonst. Und das kann ich bestätigen, solange ich danach gelebt habe, war ich auch glücklich( Das Buch vom Glück), nur leider wird man immer wieder vom alltäglichen Geschehen aus der Bahn geworfen. Das eben ist die allerschwierigste Aufgabe. Aber ich gebe nicht auf! Es ist eben ein Weg, der erst mit dem Tod endet, oder um den zenbuddhistischen "Glaubenssatz" zu zitieren: Der Weg ist das Ziel.
Viel Freude! Sternennebel

Andreas Offline



Beiträge: 130

13.11.2010 15:15
#22 RE: Liebevoll denken? antworten

Liebe Sternennebel,

ich kann das von ganzem Herzen nachempfinden. Bevor ich auf dieses Forum stieß war ich der Ansicht ich bin der einzige auf diesem "Sonnenstäubchen" dem es so geht und habe sehr mit mir, der Welt und meinem damals noch gedachten GOtt gehadert. Es tat unglaublich gut, von anderen Menschen zu wissen, die zwar anders empfinden aber gleiches erleben!

Doch trotzdem löst sich damit die Einsamkeit nicht wirklich auf und -wie Ulrikson weiter oben schreibt- verfügt dieses Forum nur über das Wort als Mittel zum Austausch. Ich glaube, es war uheisse, der hier einmal u.a. mit "Lautmagie und Wortlandschaft" versuchte, das geschriebene Wort in Gefühltes umzumünzen, die Wortlaute magisch wirken zu lassen. Nun, ich bin leider nicht fähig, meine Empfindungen in anderenorts wirkende Wortmäntel zu kleiden und auf die Reise zu schicken - und ich möchte einmal unterstellen: Die meisten hier auch nicht. Deswegen bleibt letztlich nichts anderes als der profane Austausch mittels gedanklich erschaffenem, geschriebenem Wort. Dieses Wort entfaltet sich in den Gedankenwelten des Lesenden und löst in ihm Regungen aus, die manches Mal in die ursprünglich gemeinte Richtung gehen mögen; wie ich festgestellt habe, oftmals aber eben nicht. Mit diesem Bewusstsein ausgestattet muss es doch aber möglich sein, eine Kultur des tiefen Veständnisses füreinander zu entwickeln, um - liebevoll gedacht: In herzlicher Freude und gutem Willen für den anderen, dessen Empfindungen, Strömungen, Gedanken und Meinungen stehen zu lassen, sie zu respektieren und zu achten. Auch, wenn sie meinem mich gerade durchwühlenden Meinungsbild zu widersprechen scheinen.
Ich möchte an dieser Stelle nicht noch einmal Christian Morgenstern und das Gedicht: 'Die zur Wahrheit wandern - wandern allein - niemand kann des anderen Weggefährte sein' in seiner Gänze zitieren, aber es passt doch einmal mehr genau zu diesem Thema.

Letztlich ist doch bereits die uns hier gegebene Möglichkeit, sich über die Unmöglichkeit eines Austausches auszutauschen ein Segen!

Und zum letzten Punkt: Ich glaube nicht, dass der Höhenweg, von dem uns BYR erzählt, in erster Linie dazu da ist das Erdenleben glücklicher zu machen. Aber - das bin ich und es ist vielleicht die Frage, wie man "Glücklich" definiert...

Es grüßt herzlich: Andreas

Serato Offline



Beiträge: 542

13.11.2010 16:40
#23 RE: Liebevoll denken? antworten

Liebe Sternennebel!

Auch von mir noch ein paar Worte oder Bilder…..
Ja, Du hast hier wirklich ein ernsthaftes Forum gefunden, in dem sich die Mitglieder ehrlich um die Verwirklichung der von Bo Yin Ra empfohlenen Ratschläge bemühen.
Jeder, der das tut, beginnt liebevoll zu denken, wahr zu fühlen, handelt seinem Gewissen gemäß, glaubt an sich selbst und findet mehr und mehr etwas von der verheißenen himmlischen oder göttlichen Kraft der Liebe, die ihn/sie, läßt er sie wirken, in seiner geistigen Formvollendung, die durch den Sturz oder Fall in diese Erde unterbrochen wurde, leitet und unterstützt.
Eine große Hilfe dabei ist das „Formulieren“. Je klarer sich jemand formulieren kann, desto mehr werden der Staub, das Grobe, die Schlacken von einem abfallen, bis der reine Sinn des Selbst herauskristallisiert ist, bis aus dem rohen Material sich der Kristall geformt hat, der dauerhaft bleibt und dann in der Lage ist, das Licht des Geistes wiederzuspiegeln, zu strahlen beginnt.
Diesen Weg, einmal in Gang gebracht, kann auch der Tod nicht unterbrechen, denn von Anfang an wird ja nicht die Person gehätschelt sondern das wenige, was vorerst noch vom Ewigkeitserbe erkennbar ist. Und das wächst dann, wird großgezogen wie eine zarte pflanze und zum erblühen gebracht. An ihren Früchten soll man sie dann erkennen.
Das das nur Bilder sind ist klar, es geschieht in jedem/jeder Einzelnen individuell, in seiner Sprache, seiner Art gemäß, seinem Stand der Entwicklung entsprechend, aber doch bei jedem mit gleichen Ziel, auch wenn es der eine als blau und der andere als gelb und der dritte als weiß tituliert.
Und etwas Sonnenlicht kann bei all dem nicht schaden.

Was ich hier sage, sage ich letztlich auch mir selbst, denn wir sind – alle Einer – in – dem Einen – der uns eint.

Mit lieben Grüßen von Serato.

Seiten 1 | 2
Beten lernen »»
 Sprung  
Xobor Ein Xobor Forum
Einfach ein eigenes Forum erstellen